Gedenkstätte Zwangsarbeit in Leipzig - Zwangsarbeit in Leipzig

Die Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Die Gedenkstätte erinnert an die Opfer, das Unrecht und die Geschichte des NS-Zwangsarbeitseinsatzes in Leipzig und dessen Folgen. Am Standort der HASAG, dem ehemals größten Rüstungsbetrieb Sachsens, erinnert sie exemplarisch an den Arbeitseinsatz tausender ziviler Zwangsarbeiter:innen, Kriegsgefangener und KZ-Häftlinge während des Zweiten Weltkriegs im städtischen Raum.

Die Gedenkstätte steht als Anlaufstelle für ehemalige Zwangsarbeiter:innen und deren Angehörige zur Verfügung, erforscht noch unbeleuchtete Aspekte des Themas und sammelt historische Zeugnisse.

Die Dauerausstellung wird ergänzt durch öffentliche Veranstaltungen, Führungen, Stadtteilrundgänge und Bildungsangebote.

Aktuelles

Ab 1. Oktober 2022 öffnet die Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig ihre Türen auch samstags für interessierte Besucher:innen. Diese können sich in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr die Dauerausstellung ansehen, die den Einsatz von Zehntausenden Zwangsarbeiter:innen in Leipzig und Umgebung während des Zweiten Weltkriegs zeigt. Der Besuch ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Die zusätzlichen Öffnungszeiten gelten zunächst bis einschließlich 17. Dezember 2022.

nach oben totop