Gedenkstätte Zwangsarbeit in Leipzig - Lesung + Gespräch: „Dem Tod davongelaufen. Wie neun junge Frauen dem Konzentrationslager entkamen“ mit der Übersetzerin Ingrid Scherf

Veranstaltungen Archiv

Mittwoch, 6. Oktober 2021, 19:00 Uhr, Conne Island

Lesung + Gespräch: „Dem Tod davongelaufen. Wie neun junge Frauen dem Konzentrationslager entkamen“ mit der Übersetzerin Ingrid Scherf

+++ Es gilt die 3G-Regel: alle Besucher_innen benötigen einen aktuellen Nachweis über vollständigen Impfschutz, Genesung (max. 6 Monate alt) oder Test (max. 24 Stunden alt). +++

Moderation: Dr. Martin C. Winter, Universität Leipzig

»Wir wollen leben und werden es wagen, weil wir dieses wunderbare, freie, abenteuerliche Leben zurückhaben wollen.« Diesen Satz schreibt unmittelbar nach Kriegsende Suzanne Maudet, eine französische Deportierte, der im April 1945 auf dem Todesmarsch zusammen mit acht Mitgefangenen die Flucht aus den Fängen der Nazis glückt.

Zusammen sind sie neun Freundinnen, sechs aus Frankreich, zwei Holländerinnen und eine Spanierin. Alle sind sie von den Nazis gefangen genommen und in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert worden. Im Frauenaußenlager Leipzig-Schönefeld des KZ Buchenwald mussten sie für den Rüstungskonzern HASAG Zwangsarbeit leisten und Panzerfäuste anfertigen.

Bei der Räumung des Lagers im April 1945 fassen sie den Entschluss, zu fliehen und sich zu den amerikanischen Linien durchzuschlagen. Unterwegs begegnen sie Bauern und Dorfbewohnern, umherirrenden Soldaten und Kriegsgefangenen, stets mit dem Risiko, denunziert zu werden oder vom Geschützfeuer der letzten Artilleriegefechte zwischen sich auflösender Wehrmacht und vorrückenden Alliierten getroffen zu werden. Aber auch unerwartete Hilfe wird den flüchtenden Frauen zuteil. Nach acht abenteuerlichen Tagen stoßen sie auf amerikanische Truppen und sind endlich in Sicherheit.

Das Überraschende dieser Geschichte ist ihr allen Gefahren trotzender Charme, der übermütige, schelmische Humor, der selbst den ernstesten Situationen noch eine Situationskomik abzugewinnen vermag. Es ist diese jugendliche, fast unbekümmerte Frische, die vor einem Hintergrund, der dramatischer kaum sein könnte, die Farbe dieses außergewöhnlichen Textes ausmacht. Er vibriert geradezu vor Lebenslust und Optimismus, ist beflügelt von euphorischer Vorfreude auf die Freiheit.

Bereits 1945/46 verfasst, ist diese literarische Neuentdeckung ein kleines Juwel.

Suzanne Maudet, Dem Tod davongelaufen. Wie neun junge Frauen dem Konzentrationslager entkamen. Aus dem Französischen von Ingrid Scherf. Hg. v. Patrick Andrivet & Pierre Sauvanet.
ISBN 978-3-86241-488-8 | erschienen 08/2021 | 128 Seiten


Veranstaltungsort:
Conne Island
Koburger Straße 3, 04277 Leipzig
Tram 10, 11 (Connewitz Kreuz), Bus 70 (Koburger Brücke)

 

Eine Veranstaltung der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig in Kooperation mit der Universität Leipzig. Unterstützt von der Alfred Landecker Foundation.

nach oben totop